BDS (Bundesverband der Selbständigen): Mindestlohn zerstört Arbeitsplätze

Der Bund der Selbständigen (BDS) vertritt die Interessen von Unternehmern und Selbständigen sowie Freiberuflern in Deutschland und plädiert offen dafür, dass die Einführung von Mindestlöhne weder Armut verhindern noch zusätzliche Arbeitsplätze schaffen kann.

Eher würden Arbeitsplätze im Niedriglohnbereich wegfallen, da kleine und mittlere Unternehmen gezwungenermaßen diese Niedriglohn-Arbeitsplätze abzuschaffen müssten.

Da der überwiegende Teil der armen Beölkerung nichterwerbstätig sei, würden Mindestlöhne die Einkommenssituation der arbeitenden Bevölkerung nicht verbessern.

Leidtragende wären vor allem kleine Unternehmen, die ihre Produktion nichtins Ausland verlagern können oder höhere Preise andie Kunden weitergeben. Viele Unternehmerexistenzen wären durch steigende Löhne und Lohnzusatzkosten bedroht.

Der Arbeitsmarkt solle frei von staatlichen Einschränkungen sein, denn Arbeitsverträge auszuhandeln,ist eine Angelegenheit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ob ein Arbeitnehmer zu niedrigeren Löhnen arbeitet,soll dessen Entscheidung bleiben. 

Bundesverband der Selbständigen
BDS

Reinhardtstraße 35
10117 Berlin

Email : info@bds-dgv.de
www.bds-dgv.de
Tele : 0 30 / 28 04 91-0

Post to Twitter