MIDDLE EAST BEST SELECT FONDS – Gute Anlage?

Nein, finden wir. Denn bei der Renditeausschüttung wird der Kunde schon in die „Irre“ geleitet. Die IRR Rendite hat nichts mit einer „realen Rendite wie man es landläufig versteht“ zu tun.Der hier verwendete Renditebegriff basiert auf der Internal Rate of Return Methode oder auch nur „IRR-Methode“ genannt. Dies ist eine Methode zur Ermittlung der Verzinsung des rechnerisch in einer Beteiligung gebunden Kapitals. Berücksichtigt wird neben der Höhe der Mittelzuflüsse und Mittelabflüsse des Kapitals auch dessen jeweilige zeitliche Bindung. Diese besondere Form der Renditeberechnung ist mit sonstigen Renditeberechnungen anderer Kapitalanlagen, bei denen keine Änderung des jeweiligen gebundenen Kapitals eintritt (zum Beispiel bei Spareinlagen oder Bundesschatzbriefen), im Allgemeinen nicht unmittelbar vergleichbar. Ein Vergleich dieser Anlagen ist nur unter Einbezug des durchschnittlich gebunden Kapitals, bezogen auf die Vermögens- oder Kapitalanlage, des Gesamtertrages und der Anlagedauer der jeweiligen Investition möglich. Direkt vergleichbar sind nur Renditen, die mit der gleichen Berechnungsmethode ermittelt wurden.

Die IRR Rendite ist somit eine „theoretische Rendite“ im Gegensatz zu fest vereinbarten Ausschüttungen in % oder fest vereinbarten Zinsen. Schon der verstorbene Heinz Gerlach hat vor solchen Anlagen gewarnt. Mit Recht finden wir. Jeder Initiator, der ordentlich und vertrauensvoll mit seinen Anlegern umgeht, braucht keine Zinsberechnung nach der IRR Methode. Konkrete Aussagen zu den Ausschüttungen sind seriöser, finden wir, natürlich wie immer s u b j e k t i v gesehen.

Sie hier auch Artikel aus der Welt
http://www.welt.de/print-welt/article563088/Geschoente_Prognoserechnungen.html

Wir meinen Anleger sollten das Produkt nicht Zeichnen, alleine schon aus diesem Grunde.

Post to Twitter