Neues Umfrageergebnis: Für Frauen zählen beim Geldanlegen Vertrauen und Zinsen

„Was Frauen wollen!“ – Fortsetzung der MoneYou Umfrage mit TNS-Infratest

Neues Umfrageergebnis: Für Frauen zählen beim Geldanlegen Vertrauen und Zinsen

Liesbeth Rigter, Geschäftsleiterin von MoneYou Deutschland

Transparenz und Vertrauen steht bei Frauen ganz weit oben auf der Wunschliste, wenn es um ihre Geldanlagen geht. „Frauen wünschen sich beim Tages- und Festgeld vor allem keine versteckten AGB-Fallen, eine übersichtliche Struktur und einen gut erreichbaren Kundenservice“, so Liesbeth Rigter, Geschäftsleiterin von MoneYou Deutschland. Zu diesem Ergebnis kam die repräsentative MoneYou Umfrage-Reihe „Was Frauen wollen!“ in Zusammenarbeit mit TNS-Infratest. In dieser wurden die aktuellen Erwartungen von Frauen zu Tages- und Festgeld abgefragt.

Frankfurt, 27. Februar 2013 – Frauen möchten Tages- und Festgeld-Anbietern vertrauen können. So lautet das wichtigste Ergebnis der 1. Welle der 3-stufigen MoneYou Umfrage „Was Frauen wollen!“. Die zusammen mit TNS-Infratest durchgeführte Befragungsrunde „Tages- und Festgeld im Meinungsspiegel“ ist bevölkerungs- und zielgruppenrepräsentativ und zeigt, was Frauen im Alter zwischen 25 und 55 Jahren bei ihrer Finanzanlage wichtig ist. „Auf die Frage, was ein Online-Anbieter für Tages- und Festgeld neben einer attraktiven Verzinsung bieten sollte, antworteten 91 Prozent der Frauen mit „keine versteckten Fallen in den AGBs““, kommentiert Liesbeth Rigter, Geschäftsleiterin von MoneYou Deutschland, die Erwartungen von Frauen an die Anbieter von Tages- und Festgeld in Deutschland.

Für jeweils 88 Prozent der Befragten sind eine übersichtliche Struktur des Angebots sowie die direkte Erreichbarkeit der Service-Hotline wichtig. Ohne lange Warteschleife sollte hier sofort ein Ansprechpartner ans Telefon gehen. Ein nahezu gleich großer Anteil (87 Prozent) der Frauen wünscht sich einen einfachen und direkten Zugriff auf das eigene Tages- oder Festgeldkonto. Ebenfalls wichtig: Gute Bewertungen von unabhängigen Institutionen. 79 Prozent der Frauen gaben an, dem Urteil von beispielsweise Stiftung Finanztest zu vertrauen, wenn es um die Entscheidung für ein Tages- oder Festgeldkonto geht.

Im Vergleich dazu ist Frauen eine ständige Verfügbarkeit beispielsweise über Smartphone oder Handy, noch nicht so wichtig. Diese wünschten sich zurzeit nur 47 Prozent der Befragten. „Mobiles Kontomanagement nach dem Motto „jederzeit und überall“ ist den meisten Frauen bisher gar nicht so wichtig“, so Liesbeth Rigter. In Deutschland besuchen bislang nur fünf Prozent der männlichen und weiblichen Kunden die MoneYou Website mit einem mobilen Gerät. Bei MoneYou Niederlande sind es mit zehn Prozent mehr als doppelt so viele. „Wir leben in einer transparenten Welt, in der das Leben mehr und mehr online stattfindet. Daher sind MoneYou Angebote auf PC und Mac sowie als App auf jedem gängigen Smartphone nutzbar“, erklärt die MoneYou Chefin, die für die Zukunft weiter steigende Nutzerzahlen erwartet.

Die von MoneYou und TNS-Infratest durchgeführte Befragungsreihe „Was Frauen wollen!“ hat zum Ziel, typische Aspekte im Geldanlageverhalten von Frauen in Deutschland aufzuzeigen. Im Januar lautete ein Ergebnis der MoneYou Studie: Wenn es um Geld geht, wünschen sich Frauen vor allem Flexibilität, an zweiter Stelle steht Sicherheit. Weit über 50 Prozent der Befragten schätzten Tages- und Festgeld beispielsweise als deutlich weniger riskant ein als einen Investmentfonds. Weitere Umfragen mit wechselnden Themenschwerpunkten rund um „Frauen und Finanzen“ werden im Jahresverlauf folgen.

Über MoneYou
MoneYou, eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank, bietet Tages- und Festgeld zu attraktiven Konditionen an. Leichte Verständlichkeit, Transparenz sowie eine moderne und nahezu papierlose Kommunikation stehen bei MoneYou im Fokus. Alle deutschen MoneYou Konten werden bei der ABN AMRO Bank N.V., Frankfurt Branch, geführt. Die Konten unterliegen den niederländischen Regelungen zur Einlagensicherung, so dass pro Sparer bis zu 100.000 Euro garantiert sind. In den Niederlanden wurde MoneYou bereits 2001 gegründet und konnte sich dort mit seiner wachsenden Produktpalette an leicht verständlichen Bankprodukten erfolgreich im Markt etablieren.
Weitere Informationen finden Sie unter MoneYou Deutschland .

MoneYou, eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank, bietet Tages- und Festgeld zu attraktiven Konditionen an. Leichte Verständlichkeit, Transparenz sowie eine moderne und nahezu papierlose Kommunikation stehen bei MoneYou im Fokus. Alle deutschen MoneYou Konten werden bei der ABN AMRO Bank N.V., Frankfurt Branch, geführt. Die Konten unterliegen den niederländischen Regelungen zur Einlagensicherung, so dass pro Sparer bis zu 100.000 Euro garantiert sind. In den Niederlanden wurde MoneYou bereits 2001 gegründet und konnte sich dort mit seiner wachsenden Produktpalette an leicht verständlichen Bankprodukten erfolgreich im Markt etablieren.
Weitere Informationen finden Sie unter www.moneyou.de.

Kontakt
MoneYou, ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch
Sandra Landsfried
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
+49 (0)40 – 40 19 99 – 16
landsfried@publicimaging.de
http://www.moneyou.de

Pressekontakt:
public imaging Finanz-PR & Vertriebs GmbH
Sandra Landsfried
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
+49 (0) 40 – 40 19 99 16
landsfried@publicimaging.de
http://www.publicimaging.de

Post to Twitter