NPL-Sparbrief

Im Prospekt der F + F Finanzinvestition aus Leipzig heißt es:

Sie werden sicherlich häufiger mit Kapitalanlageangeboten konfrontiert, wobei Sie sich die Fragen stellen – macht diese Kapitalanlage für mich einen Sinn? – was sind meine Anforderungen an eine Kapitalanlage? – was unterscheidet die angebotene Kapitalanlage von anderen?

Bei der Beantwortung der Frage, welche Anforderungen Sie an eine Kapitalanlage stellen, kann ein Anbieter nur schwer behilflich sein; er kann lediglich aufzeigen, welche Merkmale die von ihm angebotene Kapitalanlage hat und damit Unterscheidungsmerkmale zu anderen Anbietern definieren.

Eine Beschäftigung mit unserer Anlage sollte seriöser weise zwei Überlegungen aufwerfen, nämlich die nach dem angebotenen Produkt – der Namensschuldverschreibung – und die, in welchem Markt wir die durch Sie als Anleger zur Verfügung gestellten Gelder investieren.
Das Produkt – die Namensschuldverschreibung – haben wir in diesem Prospekt beschrieben; wesentlich für Sie als Anleger ist jedoch die Frage, welche Geschäftstätigkeit „unsere“ Gesellschaft ausübt, da nur aus einem aussichtsreichen Geschäftsfeld ein aussichtsreiches Anlagemodell entsteht.

Das Geschäftsfeld, in dem sich unsere Gesellschaft bewegt, hat zwar mit „NPL“ zunächst nur drei Buchstaben, aber die wirtschaftliche Bedeutung dieses „NPL Marktes“ geht weit darüber hinaus.

Was ist denn eigentlich NPL oder NON performing Loans? Hierbei handelt es sich um Forderungen, insbesondere aus Kreditverhältnissen, bei denen ein Schuldner nicht mehr in der Lage ist, seinen fälligen Verpflichtungen nachzukommen.

Sie werden sich fragen, warum ein Markt, der offensichtlich etwas damit zu tun hat, dass ein Schuldner seinen Verpflichtungen nachkommt, ein geeigneter Anlagemarkt für Ihr Geld sein soll; will man etwa Geld in „schlechte Forderungen und Schuldner“ investieren?
Doch genau darin liegt die Chance, verbunden mit einem wirtschaftlich vernünftigen Einstandspreis diese Forderung zu erwerben, um diese dann ggf. auch durch einen Vergleich mit dem Schuldner zu verwerten. Denn wenn ein Schuldner exemplarisch 100.000,00 € schulden sollte und man die Möglichkeit erhält, diese Forderung für einen Bruchteil, nehmen wir exemplarisch 15% (15.000,00 €) an, zu erwerben, eröffnet sich plötzlich eine ganz andere Ausgangssituation als die des Verkäufers. Sollte man durch Vereinbarung mit dem Schuldner 50.000,00 € erhalten, entsteht eine als neudeutsch bezeichnete „win-win“ Situation; der Schuldner hat sich durch Zahlung von 50.000,00 € befreit, der Forderungskäufer dieser NPL hat seinen Einstand von 15.000,00 € vervielfältigt.

Sie werden vielleicht fragen: Ist es sinnvoll, solche unbesicherten Forderungen zu kaufen, bei denen ohne Sicherheit nur auf die Bonität der Schuldner hin eine Realisierung möglich ist? Wir halten diese Komponente bei günstigen Kaufpreisen für sinnvoll.

Gleichzeitig ist es jedoch Teil unserer (Ihrer) Anlagestrategie, auch solche Forderungen zu erwerben, die besichert sind, also „secured loans“. In diesem Falle steht für die Verwertung nicht nur die vergleichsweise oder zwangsweise Durchsetzung der Forderung gegenüber dem Schuldner off en, sondern auch die Verwertung von Sicherheiten, insbesondere Grundschulden, also dinglichen Sicherheiten.
Sie werden sich fragen: Warum gibt es, wenn dieses ein lukratives Geschäft ist, überhaupt Verkäufer, die sich von den Forderungen über einen Kaufvertrag trennen und ist das überhaupt ein relevanter Markt?

Bei der Relevanz dieses Marktes sind wir sicherlich auf Schätzungen angewiesen, aber auch bei Ihnen liegt sicherlich ein Gespür dafür vor, dass auch durch die Finanzkrise das Volumen dieser notleidenden Kredite – sei es in den Bilanzen der Banken oder anderer Personen -gestiegen ist. Es kursieren hier Zahlen am Markt, die für den Zeitraum Ende 2009 einen Nominalwert der notleidenden Kreditforderungen von Banken in Deutschland von ca. 213.000.000.000,00 € annehmen. Eine unvorstellbar große Zahl von Einzelkreditnehmern, die sich hierhinter verbergen, wie Kredite, die an Firmen herausgegeben als auch Kredite die an Private herausgegeben wurden mit allen „Schattierungen“ – besichert und unbesichert.
Hierin liegt auch die Erklärung dafür, dass es einen relevanten NPL Markt gibt. Eine derartige Vielzahl von Forderungen muss bearbeitet werden. Auf der anderen Seite hängen solche Forderungen wie „Blei“ in den Bilanzen der Kreditinstitute, die sehr viel Aufwand betreiben müss-
ten, diese Forderungen zu realisieren – oft mit der Maßgabe, dass diese nicht mehr in der Bilanz ausgewiesen werden sollen.
Und hier „schlägt die Stunde“ der professionellen Forderungskäufer, die sich im Markt bewegen und die dadurch charakterisiert sind, dass ver-
nünft ige Marktzugänge zu den potentiellen Verkäufern bestehen. Doch das alleine ist nicht ausreichend. Notwendig für ein professionelles Auftreten in diesem Markt ist eine zielsichere Abwicklung der Kreditengagements, häufig mit dem Versuch einer vergleichsweisen Lösung mit dem Schuldnern.
Um einen derartigen professionellen „Overhead“ aufzubauen bedarf es jahrelanger Erfahrungen und eines professionellen Backoffices
.
Unsere Intention ist es nicht, Ihr Geld dafür zu verwenden, hier selbst mit großem Aufwand eine solche Institution zu gründen, denn dann bleibt kein Geld für die reine Investition übrig. Bürosysteme, Computer und Personalkosten verzinsen ihr Geld nicht.

Deswegen werden wir für die Abarbeitung dieser Forderungen professionelle Dienstleister in Anspruch nehmen, die erfolgsabhängig arbeiten, also nur von dem realisierten Verwertungserlös bezahlt werden.

Post to Twitter