Shedlin AG und weitere Unternehmen – eine Frage der Glaubwürdigkeit

Es mag durchaus eine Geschäftspolitik sein: „Kopf in den Sand und durch“, aber ob man damit auf Dauer erfolgreich sein kann, werden der Markt und die Anleger zeigen. Vertrauen baut man so nicht auf, finden wir subjektiv.Eine große Gesellschaft wie die Shedlin AG sollte eigentlich was von Öffentlichkeitsarbeit verstehen und soviel Transparenz nach außen bringen wie möglich. Das halten wir insbesondere auf die führenden Köpfe bezogen für wichtig. Das gilt übrigens für j e d e s Unternehmen.

Allgemein

Was aber unbedingt stimmen sollte, sind Aussagen in Geschäftsberichten und Aussagen zu Vorständen einer Gesellschaft, die man nach außen proklamiert. Mit diesen Köpfen und ihrer Vita will man ja auch zeigen: „Da sind Köpfe, die verstehen was von ihrem Handwerk“. Kommt dann irgendwann heraus, das man hier „geschönt“ hat, dann ist das für die Glaubwürdigkeit jedes Unternehmens ein schwerer Schlag, und dort wo es um Geld geht, ganz besonders.

Wir wollen aber nicht spekulieren, warum man uns die gestellten einfachen Fragen nicht beantworten mag. Nun warten wir einmal ab, ob sich dort Anfang Januar noch was tut. Ansonsten wollen wir einmal uns zugetragene Informationen in Form eines Berichtes verfassen und hier veröffentlichen.

Post to Twitter