Von Herzen: Hanseatic Bank spendet 15.000 Euro für schwer kranke Kinder

Von Herzen: Hanseatic Bank spendet 15.000 Euro für schwer kranke Kinder

(Bildquelle: Hanseatic Bank)

Mit einer großzügigen Spende unterstützt die Hanseatic Bank bereits im achten Jahr in Folge die Arbeit von Herzenswünsche e.V. Auch in diesem Jahr fördert die Hamburger Privatbank den gemeinnützigen Verein, der sich für schwer erkrankte Kinder und Jugendliche einsetzt, mit 15.000 Euro. Den symbolischen Scheck überreichten die Geschäftsführer der Hanseatic Bank, Michel Billon und Detlef Zell, am 30. Januar im Altonaer Kinderkrankenhaus an Wera Röttgering und Helmut Foppe vom Vorstand des Vereins Herzenswünsche. Neben einer Musiktherapie für Frühgeborene soll mit dem Spendengeld vor allem ein Autotransfusionsgerät für die Kinderklinik finanziert werden.

Höhere Sicherheit durch geringere Nebenwirkungen
„Jeden Tag tun die Mediziner im Altonaer Kinderkrankenhaus alles in ihrer Macht stehende, um das Leben ihrer kleinen Patienten zu retten. Wir sind froh, dass wir mit unserer Spende diese Arbeit erleichtern und somit unseren persönlichen Beitrag zu dieser wichtigen Aufgabe leisten können“, betont Billon. Mit einem Autotransfusionsgerät kann während einer Operation mit starkem Blutverlust das Blut des Patienten aufgefangen, aufbereitet und dem Patienten wieder transfundiert werden. Hohe Blutverluste können mit diesem Verfahren ausgeglichen und Transfusionen von Fremdblut reduziert oder vermieden werden. „Ein großer Vorteil ist, dass die roten Blutkörperchen bei der Autotransfusion fast vollständig von Fremdkörpern befreit werden und so bei der Transfusion weniger Nebenwirkungen auftreten als bei der Zuführung von Fremdblut“, erklärt Dr. Rainer Wanner-Seiler, Chefarzt für Pädiatrische Anästhesiologie am Altonaer Kinderkrankenhaus.

Positive Sinnesreize
Auch die Musiktherapie für Frühgeborene wird durch die Spende erneut unterstützt. Sie sorgt dafür, dass sich die so wichtige Eltern-Kind-Bindung und die Entwicklungsförderung der winzigen Patienten verbessert. Dabei bietet die Musik den Frühchen positive Sinnesreize an und hilft den Eltern gezielt, Ängste abzubauen. „Wir sind sehr dankbar für die großzügige Unterstützung der Hanseatic Bank und freuen uns, mit dem Spendengeld einmal mehr wichtige Projekte am Altonaer Kinderkrankenhaus fördern zu können“, freut sich Röttgering über das wiederholte Engagement.
Bildunterschrift: (von links nach rechts) Dr. Rainer Wanner-Seiler (Chefarzt für Pädiatrische Anästhesiologie am Altonaer Kinderkrankenhaus), Michel Billon und Detlef Zell (beide Geschäftsführer der Hanseatic Bank), Wera Röttgering (1. Vorsitzende Herzenswünsche e.V.) und Helmut Foppe (Vorstand Herzenswünsche e.V.).

Über die Hanseatic Bank GmbH & Co KG
Als Privatbank mit Hauptsitz in Hamburg ist die Hanseatic Bank bundesweit tätig. Gegründet 1969 als Teilzahlungsbank, um das umfangreiche Warenfinanzierungsgeschäft für Kunden des Otto Versands abzuwickeln, wurde sie 1976 zur Vollbank umgewandelt. Im Jahr 2005 übernahm die französische Großbank Societe Generale 75 Prozent der Anteile an der Hanseatic Bank, 25 Prozent hält weiterhin die Otto Group. Die Hanseatic Bank hat sich mit den Bereichen Konsumentenkredite, Einlagen, Versicherungen und Factoring auf vier Geschäftsfelder spezialisiert. Besonders mit ihren innovativen Kreditkartenprodukten ermöglicht die Hanseatic Bank ihren Handelspartnern flexible Finanzierungsmodelle für jeden Vertriebsweg und zugleich ein wirksames Mittel zur Kundenbindung.

Weitere Informationen über die Hanseatic Bank erhalten Sie unter https://www.hanseaticbank.de

Firmenkontakt
Hanseatic Bank GmbH & Co KG
Kathrin Fiesel
Bramfelder Chaussee 101
22177 Hamburg
(040) 646030
kathrin-luise.fiesel@corelations.de
https://www.hanseaticbank.de

Pressekontakt
Corelations
Kathrin-Luise Fiesel
Werner-Otto-Str. 1-7
22179 Hamburg
(040) 6461-5305
kathrin-luise.fiesel@corelations.de
http://www.corelations.de

Post to Twitter