Wulff rügt EZB

Bundespräsident Christian Wulff hat sich gegen den milliardenschweren Ankauf europäischer Staatsanleihen der EZB ausgesprochen.

Der Bundespräsident hat sich ungewöhnlich scharf in die Debatte über die europäische Finanzpolitik eingeschaltet. „Die obersten Währungshüter gingen über ihr Mandat hinaus“, sagte Wulff am Mittwoch bei einer Rede auf einer Konferenz von Wirtschaftsnobelpreisträgern in Lindau am Bodensee. Die EZB hatte bekannt gegeben, Staatsanleihen im Wert 14,3 Milliarden Euro erworben zu haben.

Post to Twitter