Aigner zum Thema E10

Die Fahrzeughersteller geben Auskunft, ob Ihre Fahrzeugmodelle E10 vertragen. Entsprechende Listen sind im Internet verfügbar und liegen an den Tankstellen aus.

93 Prozent aller Fahrzeuge mit Benzinmotoren vertragen E10. Eine Liste E10-verträglicher Fahrzeuge sowie weitere Fragen und Antworten zum Thema finden Sie im Internetauftritt des Bundesumweltministeriums: Informationen des Bundesumweltministeriums zu E10.

Biokraftstoffe in der Energie- und Umweltpolitik der Bundesregierung
Biokraftstoffe im Verkehrssektor sind ein wichtiger Faktor in der Energie- und Umweltpolitik der Bundesregierung. Für die Erfüllung der Biokraftstoffquote durch die Mineralölwirtschaft ist die zügige Einführung des Kraftstoffs E10 wichtig. Mit der neuen Kraftstoffqualitäts-Verordnung werden insbesondere die Beimischungsgrenzen für Ethanol im Ottokraftstoff von bisher 5 Volumenprozent auf bis zu 10 Volumenprozent Ethanol (E10) erhöht. Biokraftstoffe leisten einen wichtigen Beitrag zur alternativen Energieversorgung der Wirtschaft und der Verbraucher und zum Umweltschutz. Mit Bioethanol z.B. können bis zu 71 Prozent an Treibhausgasen im Vergleich zum fossilen Benzin eingespart werden.

Seit 2007 muss die Mineralölwirtschaft jährlich einen wachsenden Mindestanteil von Biokraftstoffen vertreiben (§37a des Bundesimmissionsschutzgesetzes). Im Jahr 2009 wurden in Deutschland über die so genannte Biokraftstoffquote rund 2,28 Millionen Tonnen Biodiesel und 0,9 Millionen Tonnen Bioethanol in Verkehr gebracht. In den Jahren 2010 bis 2014 liegt der zu erbringende energetische Biokraftstoffanteil bei 6,25 Prozent.

Quelle:BMELV

Post to Twitter