Arnautovic:Muss man sich von solch einem Spieler nicht trennen

Marko Arnautovic bekommt die Auswirkungen des Kabinen-Eklats nach der 0:2-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen die Türkei nun auch bei seinem Arbeitgeber Werder Bremen zu spüren.

Die Beinahe-Schlägerei mit Stefan Maierhofer und der drohende Rauswurf Arnautovics liegen Bremen-Boss Klaus Allofs so schwer im Magen, dass er den äußerst problematischen Ballkünstler nun zum Rapport bestellt hat.

Post to Twitter