Berlusconi erscheint persönlich

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist am Montag persönlich zu einem von vier gegen ihn laufenden Prozessen vor einem Mailänder Gericht erschienen.

Berlusconi wird vorgeworfen, er habe in einem anderen Fall einen Zeugen bestochen.Berlusconi soll seinem ehemaligen Anwalt David Mills für Falschaussagen in den 1990er Jahren 600´000 Dollar gezahlt haben. Mills war deswegen bereits 2009 von einem Mailänder Gericht zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Kassationsgericht in Rom entschied 2010, dass die Strafe verjährt sei. Mills und Berlusconi bestritten stets jede Schuld.

Im Fall Mills muss Berlusconi kaum noch etwas befürchten. Mitte April verabschiedete das italienische Abgeordnetenhaus ein Gesetz zur Verkürzung von Verjährungsfristen. Der Senat, in dem Berlusconi auf eine relativ sichere Mehrheit zählen kann, muss noch zustimmen.

Post to Twitter