Das wird Schäuble den Banken übel nehmen

Die Geldinstitute in Deutschland sind offenbar nicht die größten Gläubiger Griechenlands.

Still und heimlich haben sie sich von fast einem Drittel ihrer griechischen Anleihen im letzten halben Jahr getrennt. Damit verstoßen sie gegen eine Vereinbarung mit Finanzminister Schäuble. Dieser Rückgang der Anleihebestände in deutschen Banken zeigt, dass sich die hiesigen Institute nicht an eine Verabredung vom Mai 2010 mit Minister Schäuble gehalten haben. Nach einem Treffen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatten sich der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, und DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch in Namen der deutschen Kreditwirtschaft verpflichtet, griechische Staatsanleihen in ihren Beständen zu halten. Das sollte ein Beitrag zum ersten Rettungspaket für Griechenland sein. Damit steht auch infrage, ob freiwillige Zusagen der Banken beim zweiten Rettungspaket noch eine Rolle spielen können. Das berichtet die ftd am heutigen Tage in ihrer Onlineausgabe.

Post to Twitter