Ein IKEA Erpresser gefasst

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Ikea-Erpresser festgenommen.

Wie das sächsische Landeskriminalamt mitteilte, hat der 24-jährige Mann aus Nordrhein-Westfalen gestanden, den schwedischen Möbelkonzern erpresst zu haben. Er habe eine sechsstellige Summe Bargeld gefordert, um seine finanzielle Lage zu verbessern. Das habe der Arbeiter während der Vernehmung eingeräumt. Nach Angaben der Ermittler hatte der Mann am 25. Juni eine E-Mail mit seinen Forderungen an die Möbelhauskette geschickt. Darin soll er auch mit weiteren Anschlägen gedroht haben. Noch vor der vereinbarten Geldübergabe wurde er ausfindig gemacht und an seiner Arbeitsstelle in Köln festgenommen.
Gegen den bisher nicht vorbestraften Mann ist nach Polizeiangaben bereits Haftbefehl wegen versuchter räuberischer Erpressung erlassen worden. Ihm droht im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Post to Twitter