Griechenland: Keine Einigung

Nichts ist sicher in der Diskussion über Griechenland und den richtigen Weg aus der Schuldennot. Wieder beraten die Euro-Finanzminister über eine Beteiligung privater Gläubiger, zeitgleich ringt der griechische Ministerpräsident Papandreou um Mehrheiten.
Im griechischen Parlament hat die dreitägige Debatte über die Schicksalsfragen des Landes begonnen. Ministerpräsident Giorgos Paopandreou wirbt um Vertrauen für sein neues Kabinett. Die Schuld für die Schuldenmisere weist er dem aufgeblähten Staatsapparat zu. Im Herbst soll das Volk über eine neue Verfassung abstimmen. Ob Papandreou mit seinem Kurs eine Mehrheit findet, bleibt höchst fraglich.

Post to Twitter