Haircut für Griechenland?

Der Ökonom und sogenannte Wirtschaftsweise, Lars Feld, erwartet einen Schuldennachlass für das marode Griechenland. „Ich gehe davon aus, dass es nur eine Frage des Wann und des Wie ist”, ob ein „Haircut” kommt, sagte der Ökonom im Interview mit den „Salzburger Nachrichten”.

„Für Griechenland müsse man mehr machen als einen „Haircut”, um das Land zu stabilisieren, aber es ist das einzige Land, bei dem wir das machen müssen.” Bei Portugal, Italien und Spanien rät der Wirtschaftsweise von finanzpolitischen Erleichterungen ab. Diese Einschätzungen wäre durchaus Konform mit den Entwicklung der Zinsunterschiede und der Prämien für Kreditausfallversicherungen (CDS).

Quelle: dpa

Post to Twitter