IKEA-Anschlag in Dresden: Hunde auf Spurensuche

Nachdem es keine heiße Spur auf den Täter gibt, will die Polizei das Möbelhaus mit Hunden durchsuchen.

Wie das Landeskriminalamt bekanntgab, sollen die Tiere unter anderem den Fluchtweg des Täters „erschnüffeln“. Fünf Hunde werden im Einsatz sein.

Vor rund zwei Wochen war ein Sprengsatz in der Dresdner IKEA-Filiale explodiert und hatte zwei Menschen verletzt. Der Anschlag steht unter Umständen im Zusammenhang mit der Angriffswelle auf IKEA-Häuser in Belgien, Frankreich und den Niederlanden.

Post to Twitter

Schlagwörter: