IRR-ein Beispiel-wir hoffen verständlich

So einfach ist das nicht zu erklären udn zu verstehen, wir hoffen jedoch das dies hier so einigermaßen gelingt.IRR-Methode – Hier ist der Name Programm (von ‘Internal Rate of Return’ = Interner Zinsfuß)

Bei geschlossenen Fonds wird die Rendite oft nach der ‘IRR-Methode’ ausgewiesen. Diese Renditeangabe führt den Sparer jedoch buchstäblich in die Irre, denn sie bezieht sich lediglich auf das durchschnittlich investierte Kapital. Dadurch wird ein Vergleich verschiedener Angebote für den Sparer selbst dann unmöglich, wenn die zu vergleichenden Angebote alle nach der ‘IRR-Methode’ ausgewiesen sind.

Beispiel: Sie investieren (‘zeichnen’) 10.000,-€ in einen geschlossenen Fonds und haben nach 1 Jahr ein Guthaben von 11.000,-€. Das entspräche einer Rendite von 10%. Jedoch ist bei Beteiligungen und geschlossenen Fonds das vom Kunden gezeichnete Kapital nicht immer vollständig ‘gebunden’ (sprich: weiterinvestiert). Beträgt das durchschnittlich gebundene Kapital z.B. nur 5.000,-€, so könnte man auch von einer (IRR-) Rendite von 20% sprechen (1.000,-€ von 5.000,-€).

Produkte die nach dieser Methode ihre Rendite ausweisen einfach “abhaken”

Post to Twitter