Israel:Enttarnt

Israels Geheimdienst hat nach einem Zeitungsbericht in den 1950er Jahren jüdische Agenten als V-Männer in arabischen Dörfern untergebracht.
Die Geheimagenten heirateten auch arabische Frauen und bekamen Kinder mit ihnen, um die Tarnung zu perfektionierenDer verdeckten Einheit gehörten etwa zehn Arabisch sprechende Männer an, die aus dem Irak stammten, wie am Sonntag berichtet wurde. Sie gaben sich als Palästinenser aus, die nach der Vertreibung während des ersten Nahostkriegs von 1948 wieder in die Heimat zurückkehrten. Vor dem Einsatz lernten sie ein Jahr lang den palästinensischen Dialekt, studierten den Koran und trainierten Spionagetechniken.

Post to Twitter