Italien

Italien hat in den letzten Tagen aufgrund eines Migrationsabkommens mit Tunesien circa 330 tunesische Migranten abgeschoben.Dies berichtete der italienische Innenminister Maroni. Der Flüchtlingsnotstand in Italien sei nicht beendet, das Land habe jedoch die akuteste Phase der Krise überwunden.«Die akuteste Phase der Krise, als in zweieinhalb Wochen 20´000 Migranten in Italien eingetroffen sind, ist zu Ende. Der Notstand ist jedoch nicht bewältigt, solange in Libyen Krieg herrscht und Tunesien keine effizientere Regierung hat», betonte der Minister.

Post to Twitter