Japan

Das Katastrophengebiet in Japan kommt nicht zur Ruhe.

Nach dem verheerenden Erdbeben vor knapp vier Wochen hat am Donnerstag erneut die Erde gebebt. Während im Unglücksreaktor Fukushima 1 keine weiteren Schäden zu verzeichnen waren, trat im Atomkraftwerk Onagawa leicht verstrahltes Wasser aus einem Abklingbecken aus. Bange Blicke richten sich nun auf den Meiler, der in der Katastrophenregion Miyagi im Nordosten der Insel Honshu liegt. In zwei weiteren Nuklearanlagen fiel durch das Beben der Strom aus, die Notsysteme funktionierten aber.

Post to Twitter