Mehr Geld gefordert

Tausende Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Mitteldeutschland haben sich an Warnstreiks beteiligt.

Schwerpunkte waren die Lehrerwarnstreiks in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Arbeitsniederlegungen sind Teil einer bundesweiten Streikwoche, mit der die Gewerkschaften den Druck bei den Tarifverhandlungen mit den Ländern erhöhen wollen. Aufgerufen zum Protest haben die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie die Gewerkschaft der Polizei.

Post to Twitter