Mehr Liquidität mit S-Factoring

Angesichts der Tatsache, dass viele Unternehmen immer häufiger auf die Begleichung ausstehender Rechnungen warten, gewinnt Factoring als Finanzierungsalternative vor allem beim Mittelstand weiter an Bedeutung. Das zeigen auch die rasanten Wachstumsraten der Gesamtbranche.

Wie funktioniert Factoring?

“Factoring ist ein modernes Finanzierungsinstrument, welches grundsätzlich von jedem Unternehmer mit gewerblichen Abnehmern genutzt werden kann.”, so Roland Scholz, Geschäftsführer der S-Factoring GmbH. Die S-Factoring kauft Forderungen aus Waren- und Dienstleistungen. Voraussetzung ist u.a., dass diese vollständig erbracht wurden. Durch den Rechnungsankauf übernimmt die Factoring-Gesellschaft für den Kunden gleich mehrere Dienstleistungen. “Zuerst sichert die S-Factoring dem Kunden Liquidität, indem sie innerhalb von zwei Tagen bis zu 100 % der Forderungssumme nach Rechnungseinreichung überweist. Ein eventuellen Restbetrag erhält der Kunde bei Bezahlung durch den Rechnungsempfänger.”, erklärt Scholz weiter. Vorteil: Der zwei Tage nach Rechnungseinreichung zur Verfügung stehende Finanzierungsbetrag kann sofort bei eigenen Lieferanten oder Einkaufsvorteilen bei Aktionsware genutzt werden. Weiterhin sinkt die Bilanzsumme aufgrund des Forderungsverkaufes, was die Eigenkapitalquote steigen lässt und das Rating bei den Sparkassen und Banken positiv beeinflusst.

Für wen und ab wann eignet sich Factoring?

Für alle Unternehmer mit Umsatzgrößen von 500 TEUR pro Jahr, die sich mehr auf ihr Kerngeschäft konzentrieren wollen, gewerbliche Abnehmer haben und sicher sein wollen, dass für gute Leistung sofort Geld fließt. Die Factoringgebühren bewegen sich in der Größenordnung eines üblichen Skontos und beinhalten das gesamte Dienstleistungspaket ebenso das Debitorenmanagement und das Mahnwesen.

Forderungsausfallrisiko an die Factoring-Gesellschaft übertragen

Eine der Hauptsorgen vieler Unternehmen ist die Zahlungsunfähigkeit ihrer Kunden. Viele Unternehmen fehlen die erforderlichen Rücklagen, um einerseits den Forderungsausfall abfedern zu können und andererseits den laufenden Betrieb zu finanzieren. Das Forderungsausfallrisiko bleibt weiterhin durch Unternehmensinsolvenzen erheblich bestehen, auch wenn laut Creditreform der Trend aus 2010 sich deutschlandweit in 2011 rückläufig fortsetzen wird. Nur wie wird es 2012 aussehen? “Hier schafft die S-Factoring Entlastung, da sie dieses Risiko komplett mit Forderungsankauf übernimmt und die Liquidität sofort zur Verfügung stellt (quasi ein Bargeschäft).”, sichert Roland Scholz zu.

Warum S-Factoring?

Die Sparkassen-Finanzgruppe steht für Kontinuität und Sicherheit, also auch die S-Factoring. Für Firmenkunden der Sparkassen ist das Angebot besonders interessant, da sie alle Leistungen aus einer Hand erhalten. Selbstverständlich können auch Kunden anderer Kreditinstitute dieses Angebot nutzen.

Die S-Factoring GmbH, mit Sitz in Leipzig und Dresden, ist eine 100-prozentige Tochter der Sparkassen-Finanzgruppe. Sie bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen eigenkaptitalschonende und risikoabsichernde Finanzierungsmodelle.

Kontakt:
S-Factoring GmbH
Roland Scholz
Humboldtstr. 18
04105 Leipzig
info@s-factoring.de
0180 3231000
http://www.s-factoring.de

Post to Twitter