Nokia:Gesundschrumpfen

Der finnische Handyhersteller Nokia zieht personelle Konsequenzen wegen sinkender Marktanteile und der neuen Allianz mit Microsoft. Wie das Unternehmen heute in Espoo bei Helsinki mitteilte, sollen weltweit 4.000 Stellen gestrichen werden.

Außerdem will Nokia die Entwicklung seiner Handysoftware Symbian an das Beratungsunternehmen Accenture auslagern. Dabei sollen 3.000 Mitarbeiter in China, Finnland, Indien, Großbritannien und den USA noch in diesem Jahr zu Accenture wechseln. Im Gegenzug wird Accenture Nokia für dessen Smartphones Softwaredienstleistungen anbieten.

Post to Twitter