Palin: Ob sie das erfreut?

Der US-Bundesstaat Alaska hat Tausende E-Mails von Ex-Gouverneurin Sarah Palin veröffentlicht.

Insgesamt machten die Behörden gestern mehr als 24.000 E-Mail-Seiten öffentlich zugänglich, rund 2.400 als vertraulich oder privat eingestufte Seiten bleiben dagegen unter Verschluss.Die Mails waren ausgedruckt und in Kartons an Redaktionen von Zeitungen, Radiostationen und TV-Sendern verschickt worden. Mehrere Medien und Privatpersonen hatten auf Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes die Herausgabe der Dokumente aus Palins Zeiten als Gouverneurin verlangt.

Post to Twitter