Protest vereint

Auch Protest hat seine positiven Seiten.

Zwei Demonstranten strecken gemeinsam die Hände in die Höhe, ihre Finger berühren sich – und damit auch die Gegenstände, die sie in den Händen halten: ein Kreuz und einen Koran. Während der Proteste auf dem Kairoer Tahrir-Platz gab es derartige Bilder mehrmals zu sehen. Nach langem Zögern hat sich die koptische Kirche, die Gemeinschaft der seit Jahrzehnten unterdrückten und verfolgten Christenminderheit in Ägypten, jetzt offiziell auf die Seite der Revolution gestellt. In der Hoffnung auf einen Neustart zwischen Christen und Muslimen.Das ist ein wunderbares Ergebnis der Revolution.

Post to Twitter