USA: Unwetter nehmen kein Ende

Ein neuer Tornado in Oklahoma fordert weitere Opfer.

Die schweren Unwetter in den USA haben in diesem Jahr besonders verheerende Ausmaße – und es scheint kein Ende in Sicht. Während ein einzelner Wirbelsturm in Joplin mit 124 Todesopfern den höchsten menschlichen Verlust seit 60 Jahren forderte, sind bei einem weiteren Tornado nahe Oklahoma City mindestens 4 Menschen ums Leben gekommen. Unterdessen müssen die Bewohner von Joplin ein weiteres Wetter-Ungetüm befürchten.

In anderen Bundesstaaten kündigen sich laut Wetterexperten weitere Tornados an, für Nebraska, Kansas, Illinois und Texas wurden bereits Unwetterwarnungen herausgegeben. Das Gebiet um Dallas ist trotz Tornado-Meldungen verschont geblieben.

Insgesamt mussten bei der Tornado-Serie in diesem Jahr bereits 500 Todesopfer beklagt werden.

Post to Twitter