Filor Emissionshaus: Wer streut der rutscht nicht aus

Das ist unser Motto, und getrue diesem alten Kaufmanns Motto haben wir unser Immobilienportfolio breit gestreut.Der Erwerb oder die Beteiligung einer Immobilie wird vor allem von jungen Menschen als ein erstrebenswertes Ziel angesehen. Die Suche nach einer geeigneten Immobilie erweist sich jedoch in den meisten Fällen als äußerst aufwendig. Emissionshäuser wie Filor können die Suche jedoch vereinfachen. Wohnungen, Häuser und Grundstücke in ostdeutschen Regionen werden immer gefragter. So viele Marktbericht für 2012. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede bei der Lage und bei den Preisen. Denn gerade die Universitätsstädte Leipzig, Dresden und Magdeburg haben in den letzten Jahren das Interesse der Anleger auf sich gezogen.

 
Nach wie vor ist das Eigenheim die gefragteste Immobilie im Land. Der Trend zu den eigenen vier Wänden setzt sich ununterbrochen fort. Die Preise steigen aufgrund der Nachfrage. Von einer Blase kann angesichts der Entwicklung jedoch nicht die Rede sein.
 
Das Emissionshaus Filor ist seit gut zwei Jahrzehnten im Immobiliengeschäft tätig. Das Magdeburger Emissionshaus hat zahlreiche gewinnbringende Projekte betreut. Rundum zufriedene Anhänger und ein guter Ruf sind das Resultat eines Unternehmens, welches den Immobilienmarkt versteht und ein Feingefühl für Standorte hat. Die florierenden ostdeutschen Städte bilden somit die Kernkompetenz des Emissionshauses Filor. Seit kurzem wird das Project InCasa umgesetzt. Von nun an ist also auch die Hauptstadt Teil des Portfolios des Emissionshauses Filor.
 
Die Immobilienpreise waren in Berlin Jahrzehnte lang niedrig. Im Vergleich zu Hamburg, München oder Frankfurt am Main konnte man hier relativ günstig Immobilien erwerben. Doch die Lage hat sich inzwischen geändert. Die Immobilien werden mittlerweile auch an der Spree sehr teuer. In Berlin wird mehr Wohnraum benötigt, denn die Stadt wird als Wohnort immer attraktiver. Jährlich ziehen rund 30.000 Menschen in die deutsche Hauptstadt. Deshalb werden immer mehr Wohnungen und Häuser – meistens Eigentumsobjekte wie das InCasa – gebaut. Der Standortvorteil des InCasa Karlshorst liegt auf der Hand: Die unmittelbare Nähe zum zukünftigen Großstadtflughafen: Rund um den neuen Flughafen in Berlin-Schönefeld ziehen die Grundstückspreise nämlich ebenfalls an.

Post to Twitter