Brasilien könnte bis zu zehn Milliarden Dollar zur Unterstützung Europas bereitstellen

Das Mitglied der BRIC-Schwellenländer Brasilien hat einen Vorschlag zur Unterstützung der krisengeschüttelten Eurozone vorgebracht.

Nach Auskunft eines brasilianischen Regierungsvertreters macht sich Finanzminister Guido Mantega dafür stark, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zusätzliche Mittel zu Verfügung zu stellen. Entsprechende Mittell könnten dann zur Bewältigung der Schuldenkrise in Europa eingesetzt werden, erläuterte der Regierungsvertreter am Montag. Brasilien könnte bis zu zehn Milliarden Dollar zur Unterstützung Europas zur Verfügung stellen.

Quelle: Reuters

Post to Twitter