Deutsche sollen länger arbeiten

Der Sachverständigenrat fordert aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland die Erhöhnug des Rentenalters bis 2060 auf 69 Jahre.

Auf Grundlage einer demografischen Studie der 5 Wirtschaftsweisen drängen diese auf eine Anhebung des Renteneintrittalters auf 68 Jahre bis 2045 und auf 69 Jahre bis 2060. Die Lebenserwartung der Deutschen würde steigen, was für den Arbeitsmarkt und die Sozialsysteme sinnvoll genutzt werden soll. Kanzlerin Merkel begrüßte das Forschungsergebnis als wertvolle Basis für eine entsprechende Regierungsarbeit.

Bundeswirtschaftsminister Rösler sieht hierin die Chance, Einkommen und Lebendstandard zu erhöhen, obwohl die Bevölkerungszahlen wohl weiter zurückgehen werden. Von einer „Kultur des lebenslangen Lernens“ ist die Rede, die Deutschland wieder wirtschaftlichen Aufschwung geben wird. Wenn die Erwerbstätigkeit verlängert werden soll, müssen zusätzlich vermehrte Bildungsanstrengungen in Angriff genommen werden. Dadurch wird Produktivität und Innovationsbestreben der Arbeitstätigen gefördert, so der Sachverständigenrat. Sollten die Empfehlungen für das erhöhte Rentenalter nicht richtig oder gar nicht umgesetzt werden, ist mit einer Finanzierungslücke der Sozialversicherung von 3,1 Prozent der Wirtschaftsleistung zu rechnen.

Post to Twitter