Kein schwarzer Freitag

Die New Yorker Wall Street konnte nach langer Zeit zum ersten Mal wieder aufatmen.
Die wichtigsten Notenbanken stellten den gebeutelten europäischen Kreditinstituten am Donnerstag eine verlässliche Dollar-Versorgung bis ins kommende Frühjahr in Aussicht und gaben somit auch den US-Börsen kräftig Auftrieb.

Darüber hinaus wurde die Botschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy, das marode Griechenland nicht pleite gehen zu lassen, positiv aufgenommen. Der Dow-Jones-Index pendelte im Verlauf zwischen einem Hoch von 11.433 und einem Tief von 11.247 Punkten. Er schloss 1,7 Prozent höher auf seinem Tageshoch. Der breiter gefasste S&P-500 stieg ebenfalls um 1,7 Prozent und beendete den Handel bei 1209 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,3 Prozent auf 2607 Stellen. In Frankfurt verabschiedete sich der Dax mit 5508 Stellen 3,2 Prozent höher.

Quelle: Reuters

Post to Twitter