FED kauft weiter

Bei ihrer Sitzung im Dezember stimmten die US-Währungshüter darin überein, dass “der geänderte Wirtschaftsausblick nicht ausreicht, um eine Anpassung des Wertpapierkaufprogramms zu rechtfertigen”.
Einige Mitglieder des Offenmarktausschusses (FOMC) ergänzten, dass noch Zeit nötig sei, um weitere Informationen aus der Wirtschaft zu sammeln und zu analysieren, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Sitzungsprotokoll hervorging. Die US-Notenbank hatte bei der Sitzung im Dezember an ihrer Nullzinspolitik und am Umfang ihres Staatsanleihenkaufprogramms festgehalten. Anfang November hatten die US-Währungshüter beschlossen, eine zweite Runde der quantitativen Lockerung einzuläuten. Bis zum Ende des zweiten Quartals 2011 sollen US-Staatsanleihen für 600 Mrd. USD gekauft werden. In der seit nunmehr drei Jahre währenden Finanzkrise hat die US-Zentralbank ihren Leitzins auf das Rekordtief von 0% bis 0,25% gesenkt und mit gewaltigen Geldspritzen versucht, das Wirtschafts- und Finanzsystem vor einem Kollaps zu bewahren.

Post to Twitter