Lebenspartnerschaften

Im Jahr 2010 lebten in Deutschland rund 23 000 gleichgeschlechtliche Paare als eingetragene Lebenspartnerschaft in einem Haushalt zusammen.

Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis von Ergebnissen des Mikrozensus 2010, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in Deutschland und Europa, mit. Das seit 2001 bestehende Lebenspartnerschaftsgesetz ermöglicht zwei Menschen gleichen Geschlechts ihrer Beziehung einen rechtlichen Rahmen zu geben.

Im Mikrozensus wird dieser Familienstand seit 2006 abgefragt. Die Zahl der eingetragenen Lebenspartnerschaften hat sich seitdem nahezu verdoppelt. 2006 lebten knapp 12 000 eingetragene Lebenspartnerschaften in Deutschland.

Im Jahr 2010 gaben insgesamt 63 000 Paare an, als gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften zusammenzuleben. 37% der Paare gleichen Geschlechts waren somit nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz registriert. Im Jahr 2006 traf das nur auf 19% der rund 62 000 gleichgeschlechtlichen Paare zu.

Die Beantwortung der Frage nach einem Lebenspartner im Haushalt ist freiwillig. Die Angaben dürften somit als untere Grenze interpretiert werden. Im Zeitvergleich ist zudem zu berücksichtigen, dass sich die Antwortbereitschaft in der Bevölkerung verändert haben kann. Bei den Angaben des Jahres 2010 handelt es sich um erste Ergebnisse.

Post to Twitter