Niederlage für AWD vor Gericht in Österreich

Die Vermittlung von Anteilen des Madoff-Fonds „Herald USA“ hat dem Finanzdienstleister AWD unter der Aktenzahl 1 R 188/10i vor dem Oberlandesgericht (OLG) Wien eine Niederlage eingetragen. Das Urteil ist aber nicht rechtskräftig.
Laut dem OLG-Urteil, das der Wiener Rechtsanwalt Wolfgang Haslinger ­erstritten hat, muss der AWD einem Herald-Anleger in Form einer sogenannten Natural­restitution, also gegen Übertragung der Fondsanteile, 23.866 € inklusive der Verfahrenkosten ersetzen. Hat eigentlich schon mal jemand geklagt, wenn das Investment gut gelaufen ist?

Post to Twitter