Siemens

Siemens will zusammen mit dem australischen Unternehmen Lynas ein Gemeinschaftsunternehmen für seltene Erden gründen.

Eine nun unterzeichnete Absichtserklärung sehe vor, dass Siemens 55 und Lynas 45 Prozent an dem Joint Venture halten, teilte der Münchner Konzern heute mit. Die gemeinsame Firma soll Siemens demnach den Rohstoff Neodym liefern. Benötigt werde das Metall für die Produktion von Magneten für Motoren und die Turbinen in Windrädern.

Post to Twitter