Skandal um Geheimloge weitet sich aus in Italien

Der Skandal um eine Art Geheimloge, die bei lukrativen Geschäften und in der hohen Politik kräftig mitmischen soll, zieht in Italien weitere Kreise.

Die Staatsanwälte von Neapel, die mit ihren Ermittlungen die Affäre ins Rollen gebracht haben, legten den Kollegen in Rom die Akten über angebliche Beziehungen zwischen dem inhaftierten Geschäftsmann Luigi Bisignani mit Politikern und Unternehmern vor. Die römischen Staatsanwälte wollen sich mit angeblich undurchsichtigen Ausschreibungen öffentlicher Arbeiten im Zusammenhang mit der Post, den Staatsbahnen und der Digitalisierung der Büros des Regierungssitzes befassen.

Post to Twitter