Thailand

In der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind Zehntausende Anhänger der oppositionellen „Rothemden“ auf die Straße gegangen, um an die blutigen Zusammenstöße mit der Armee vor einem Jahr zu erinnern.
Nach Angaben der Polizei versammelten sich gestern zum Einbruch der Dunkelheit rund 20.000 Menschen, um mit einer religiösen Zeremonie und einer Schweigeminute der Opfer der Unruhen zu gedenken. Die Demonstranten, die ihre charakteristischen roten Hemden trugen, hielten Fotos der Opfer und Spruchbänder hoch.

Post to Twitter