ThyssenKrupp: Entschuldung durch Aktienverkauf

Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp will seine eigenen Aktien zur Reduzierung seiner Schulden und zur Stärkung des Eigenkapitals verkaufen.

Insgesamt sollen 49,5 Millionen Aktien und damit 9,6 Prozent des Grundkapitals bei institutionellen Investoren platziert werden. Das würde rund 1,6 Milliarden Euro in die Firmenkasse spülen. Bei 6,5 Milliarden aktuellen Schulden sicherlich ein guter Weg.

Post to Twitter