Weidmann contra EZB

Die Europäische Zentralbank(EZB) hat nach Ansicht von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann durch ihre geldpolitischen Maßnahmen zur Beruhigung der Märkte, namentlich durch den Erwerb von fragwürdigen Staatsanleihen „beträchtliche Risiken“ in ihre Bilanz genommen.

Das bedeute eine Umverteilung von Risiken zwischen den Steuerzahlern einzelner Länder, sagte Weidmann dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Wir müssen diese Risiken wieder reduzieren“, sagte Weidman dem Nachrichten-Magazin. Die EZB müsse sich ihre finanzpolitische Unabhängigkeit bewahren und sich nicht in die Sanierung von Staatshaushalten verwickeln lassen.

Quelle: Reuters

Post to Twitter