Wenn das Klassenzimmer zum Börsenparkett wird

Tradity – Das Börsenspiel 2.0

Wenn das Klassenzimmer zum Börsenparkett wird

In den Pausen waren erstmals Aktien, Wertpapiere und Co. das Gesprächsthema Nr. 1

Es ist ein neuer Tag für Herrn Anders – scheinbar ein Tag wie jeder andere auch, doch eine Sache ist anders: Seine Klasse, die 12b des Friedrich-Paulsen-Gymnasiums in Niebüll (Schleswig-Holstein), ist in reger Aufruhr. Es werden Diagramme an der Tafel diskutiert, reger Austausch über aktuelle Nachrichten geführt und die Wirtschaftshausaufgaben ausnahmsweise fleißig analysiert. Und Herrn Anders wird schnell klar, warum: Die Klasse ist vom Börsenfieber gepackt.

“Als es mit Tradity losging an unserer eigenen Schule, waren Aktien, Wertpapiere und Co. Gesprächsthema Nr. 1” so Ba Thien Tran, Organisator eines Tradity Börsenspielwettbewerbs in Niebüll.

Tradity – so heißt das von Schülern aus Schleswig Holstein gegründete und organisierte Wirtschaftsplanspiel, welches im Juni und Juli 2014 an über 140 deutschen Schulen stattfand. Das Planspiel basiert auf einer Online Plattform ( https://tradity.de ) und stellt realitätsnah das Geschehen an der Börse dar. Der Clou: Schüler (meist 9.-13. Klasse) können selbst mit fiktivem Kapital Wertpapiere erwerben und diese zum Echtzeitkurs der Börse kaufen und verkaufen. Den besten Teilnehmern winken dabei Preise wie eine Mittelmeerreise für Zwei oder ein iPad.

Die Motivation hinter Tradity ist es, so Organisator Moritz Funk, die finanzielle Bildung zu fördern, also die Grundlagen rund um den Themenkomplex Börse, Wirtschaft und Finanzen zu beleuchten und Schüler in jugendgerechter Manier an das Thema heranzuführen. Der Schwerpunkt liegt insbesondere auf jugendlicher Bildungsvermittlung.

Der Ausgangspunkt des Planspiels ist ein soziales Netzwerk, in welchem Teilnehmer ähnlich wie bei Twitter oder Facebook miteinander kommunizieren und interagieren können. Durch die Verbindung eines klassischen Börsenspiels mit sozialen Netzwerken entsteht bei Tradity ein vollkommen neues Spielkonzept, welches Schülern primär Spaß beim Erlernen der Grundlagen vermitteln soll.

“Mit Tradity versuchen wir ein einzigartiges, mehrwöchiges Erlebnis für Schüler, Schülervertretungen und Lehrer zu schaffen. Wir integrieren auf der Grundlage eines online stattfindenden Börsenspiels spielerisch ein ergänzendes Bildungsangebot wie Lerneinheiten, Veranstaltungen und Aktionen.” so David Chevalier, ebenfalls Organisator des Planspielwettbewerbs.

Zusammen mit den Schülervertretungen werden gemeinsam diese Ergänzungen zum Wirtschaftsunterricht organisiert.
Mittlerweile ist im Juli die zweite Staffel des Wettbewerbs zu Ende gegangen und Tradity erfreut sich nach und nach großer Beliebtheit – und nicht nur unter Schülern. Was einmal als kleines Schülerprojekt begann, ist heute zu einer organisierten Initiative von mehr als 10 studentischen und schülerischen Beteiligten mit Vollzeit-Engagement geworden. Förderer wie die Börse Frankfurt, N24 oder Logitech unterstützen Tradity heute.

Eine kommende Staffel ist bereits für 2015 geplant und die Organisatoren lassen durchblicken, dass es wohl noch lange nicht zu Ende ist. Langfristig möchten sie Tradity als eine feste Ergänzung zum Wirtschaftsunterricht an Schulen integrieren und werden kommende Staffel auch verstärkt an Universitäten Börsenspielwettbewerbe organisieren.

Auch Herr Anders plant für kommendes Jahr ein klassenübergreifendes Planspiel in Niebüll. Mit so viel Begeisterung zu lernen, macht nicht nur den Schülern Spaß, sondern auch den Lehrern!

Melde dich jetzt an unter www.tradity.de!

Tradity ist eine deutschlandweite, unabhängige Initiative zur finanziellen Verbraucherbildung mit dem Ziel, Schüler und Studenten jugendgerecht und spielerisch für das Thema Börse und Wirtschaft zu interessieren.

Kontakt
Tradity GbR
David Chevalier
Strandläuferweg 5
25899 Niebüll
0152 29 38 35 59
team@tradity.de
https://tradity.de

Post to Twitter